Hunde und Coronavirus

Natürlich treiben uns hier bei SPORTHUND auch Gedanken zum Thema Coronavirus um. Da wir bestimmt nicht die Einzigen sind, die sich fragen, ob von Hunden eine Übertragungsgefahr ausgeht oder ob wir während der momentanen Präventivmaßnahmen noch trainieren gehen sollen, haben wir diesbezüglich einfach mal beim Bundesministerium für Gesundheit und dem Robert-Koch-Institut angefragt und Euch die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Nach derzeitigem Stand geht die Wissenschaft davon aus, dass das Coronavirus nicht von Haustieren auf Menschen oder umgekehrt von Menschen auf Haustiere übertragen werden kann. Deswegen werden momentan keine Maßnahmen wie Absonderung oder Trennung von unseren Hunden empfohlen. Wir können also beruhigt weiterhin mit unseren Vierbeinern kuscheln.

Dass man das Training oder Spazierengehen in größeren Gruppen bis auf Weiteres unterlassen sollte, um die Ausbreitung von Mensch zu Mensch einzudämmen, ist selbstverständlich. Mit ein bisschen Kreativität kann man den Hund auch zuhause auslasten. Vielleicht ist jetzt eine gute Gelegenheit, mal wieder die Präzision in der Unterordnung aufzupolieren. Jeder von uns hat bestimmt auch dieses eine Trainingsszenario im Kopf, das weder viel Platz noch viel Equipment braucht und welches man schon immer mal perfektionieren wollte, wenn man denn mal Zeit hätte…

Nachfolgend findet Ihr die Informationen, die wir am 18. März 2020 vom Referat Presse, Internet, Soziale Netzwerke des Bundesministeriums für Gesundheit erhalten haben, noch einmal im Wortlaut:

„Nach aktuellem Stand der Wissenschaft kann das Coronavirus nicht von Haustieren auf Menschen oder umgekehrt von Menschen auf Haustiere übertragen werden. Nach den vorliegenden Stellungnahmen des European Centre for Disease Control (ECDC) und der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) gibt es keine Hinweise auf Infektionen von Haus- und Nutztieren mit SARS-CoV-2. Allerdings fehlen derzeit noch tiefergehende wissenschaftliche Untersuchungen.

Für die klassischen Haustiere wie Hund und Katze werden zunächst keine weiteren zwingenden Maßnahmen wie die Absonderung, Trennung oder Quarantäne empfohlen. (…)

Personen, die sich in Quarantäne befinden, sollten geeignete Personen außerhalb ihres Haushaltes um Unterstützung bei der Pflege der Tiere bitten, etwa mit dem Hund spazieren zu gehen. Dies könnten Nachbarn oder Freunde sein, die die Person(en) in Quarantäne ggf. auch mit Lebensmitteln versorgen. Über eine Quarantäne und die damit verbundenen Auflagen entscheiden jeweils die Gesundheitsämter vor Ort. (…)“

(Quelle: Email vom Referat Presse, Internet, Soziale Netzwerke des Bundesministeriums für Gesundheit vom 18.03.2020)

Das Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) hat uns auf seine FAQs zum Thema „SARS-CoV-2 /Covid-19: Welche Rolle spielen Haus- und Nutztiere?“ hingewiesen:

„Können Katzen und Hunde SARS-CoV-2 auf den Menschen übertragen?

Es gibt weiterhin keine Hinweise darauf, dass Hunde oder Katzen ein Infektionsrisiko für den Menschen darstellen (…) oder eine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen. Der Kontakt gesunder Personen zu Haustieren muss nach den derzeitig verfügbaren Informationen aus Sicht des Friedrich-Loeffler-Instituts nicht eingeschränkt werden. Allerdings ist es als allgemeine Vorsichtsmaßnahme immer ratsam, grundlegende Prinzipien der Hygiene zu beachten, wenn man mit Tieren in Kontakt kommt (z. B. Hände gründlich mit Seife waschen).

Können sich Haustiere wie Katzen und Hunde bei infizierten Personen anstecken?

Bisher gibt es keinen wissenschaftlich belegbaren Hinweis auf eine epidemiologisch relevante Infektion von Haustieren durch infizierte Personen. Das Geschehen entwickelt sich allerdings dynamisch und wird vom FLI intensiv beobachtet. Bei einem Hund im Haushalt eines mit SARS-CoV infizierten Menschen in Hong Kong wurden mit hochempfindlichen Nachweismethoden geringe Mengen von genetischem Material des Erregers in Abstrichproben aus Nase und Mundhöhle nachgewiesen. Es ist aber unklar, ob es sich um eine aktive Infektion oder eine passive Verunreinigung durch die Virusmengen in der Umgebung handelt. Der Hund zeigt keine Krankheitssymptome und wird in einer Quarantänestation weiter untersucht.“

(Quelle: https://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00027466/FAQ-SARS-CoV-2_2020-03-05K.pdf)

Weitere allgemeine Informationen zum Coronavirus findet Ihr hier:

Bundesministerium für Gesundheit: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html