Testbericht Niggeloh Hundeführgeschirr Follow 3 und Follow Sport PLUS

Im Rahmen einer Social Media-Aktion ließen wir das Hundeführgeschirr Niggeloh Follow 3 und das Niggeloh Hundeführgeschirr Follow Sport PLUS von einer Kundin testen und bewerten.

Zu kaufen gibt es das Follow 3 in Größe XS-S HIER, in Größe M-XL HIER und das Follow Sport PLUS HIER.

Bewertungsergebnis in Kürze:

Niggeloh Follow 3:

  • robuster Eindruck
  • pflegeleicht und schnell trocknend
  • keine Polsterung am Bauch, dafür aber größenverstellbar
  • an den wichtigen Stellen mit PTM (Kunstleder) verstärkt
  • Anziehen möglich ohne das Geschirr über den Kopf ziehen zu müssen
  • Drehwirbel aus Messing, gegen Verdrehen der Leine
  • keine Verstellbarkeit am Hals
  • in mehreren Farbausführungen erhältlich

Niggeloh Follow Sport PLUS:

  • pflegeleicht und schnell trocknend
  • keine Polsterung am Bauch, dafür aber größenverstellbar
  • Bruststück am Bauch verstellbar, anpassbar je nach Brustkorb des Hundes
  • breiter Brustbereich
  • Griff am Rücken, um den Hund schnell greifen und/oder kurz führen zu können
  • Anziehen möglich ohne das Geschirr über den Kopf ziehen zu müssen
  • korrosionsfreier Messingring, an dem die Leine befestigt wird
  • keine Verstellbarkeit am Hals
  • nur in einer Farbausführung erhältlich

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Produkttest

Hundegeschirr Follow 3 – Jukka

Mein ziehender Polarbär und die Geschirre, leider alles nicht so einfach, daher war ich bei ihm echt gespannt. Er ist kräftig gebaut und hat zudem sehr viel Fell. Jukkas Halsumfang liegt bei ca. 55cm, deshalb entschied ich mich für Größe L.

Angaben der Größe L laut Hersteller:
Halsumfang ca. 60cm
Bauchgurt 54-91cm
Steglänge oben 26cm
Steglänge unten 33cm

Angekommen und gleich ausgepackt, machte es einen schönen ersten robusten Eindruck. Die Materialien sind Neopren, PTM und Gurtband. Alle sehr pflegeleicht und trocknen schnell. PTM ist eine Abkürzung für Posttaschenmaterial, ein faserverstärktes Kunstleder. Dadurch ist es anspruchsloser in der Pflege, z. B. auch bei häufigem Kontakt mit Wasser.

Das Neopren ist fast am kompletten Geschirr unterlegt, lediglich an den Bauchverschlüssen ist es nicht gepolstert, dadurch ist es ja größenverstellbar. Also kommt am Bauch das Gurtband zum Einsatz, wobei die Kunststoffverschlüsse wieder gepolstert sind. Und das ist denke ich eh noch wichtiger. Jede Seite wird für sich verstellt, da bekommt es von mir auch einen Pluspunkt, denn das Gurtband rutscht dann nicht hin und her.


Am Hals ist ein weiterer Verschluss und deshalb auch die neue Variante vom Follow, es ermöglicht einem das Anziehen ohne es über den Kopf ziehen zu müssen. Auch gut, denn wenn die Hunde aussehen wie die Schweine, einfach alle Verschlüsse öffnen und das Geschirr ist ausgezogen.

An den wichtigen Stellen ist es verstärkt durch das PTM, das wäre einmal vorne an der Brust und am Nacken, sowie bei den Verschlüssen und auch bei den Drehwirbeln.

Drehwirbel, diese nutze ich sehr gerne, auch generell bei uns am Bauchgurt. Sie verhindern, dass sich die Leine verdreht. Diese sind aus Messing, verschraubt und verschweißt, das müsste wohl halten. Bisher halten sie auch super, obwohl Jukka damit ziehen darf. Braucht man den Wirbel nicht, wird er mit einer Lasche und Druckknopf befestigt. Das habe ich natürlich viel genutzt, um zu gucken ob sich was verändert. Ich muss sagen, alles geht genauso gut wie vorher. Man hat einen oben für die Leine und einen an der Brust, praktisch wenn der Hund neben einem gehen soll, kam bei uns aber nicht in frage.

Optisch auch ein sehr schickes Geschirr, ich wurde von mehreren angesprochen. Wir haben es in der Farbe „Oliv-Orange“, es gibt das Geschirr aber noch in Braun und Schwarz. Schade allerdings, dass es bei diesen das schöne leuchtende Gelb-Rot des Sport Plus nicht gibt, in das hab ich mich verliebt.

Auf meiner Facebookseite habe ich gefragt, worauf es den meisten Leuten bei einem Geschirr ankommt und am meisten kam, dass man es komplett verstellen können soll. Wie oben geschrieben kann man dies am Bauch, aber nicht am Hals.

Genutzt wird es bei uns zum spazieren und auch beim wandern.

Kaufpreis liegt bei 105,-€

Hundeführgeschirr Follow Sport PLUS – Akira

Dieses sollte laut einer Umfrage eigentlich erst Alaska tragen, nur saß es bei ihm leider nicht so gut und er zieht kaum, daher hat es Akira bekommen.

Angaben der Größe M laut Hersteller:
Halsumfang ca. 49cm
Bauchgurt 47-116cm

Dieses Geschirr kam nachträglich zu uns, da wurde das andere schon im Schwedenurlaub genutzt.

Es fiel einem gleich die Farbe auf und ich finde dieses etwas schwerer vom Gewicht. Die Materialien: Neopren, PTM und Gurtband. Alle sehr pflegeleicht und trocknen schnell. Das Neopren ist wieder am größten Teil des Geschirrs unterlegt, außer unten am Bauch. Aber dadurch, dass man es dort verstellt, wäre es auch nicht möglich.
Das Gurtband am Bauch erinnert ein bisschen an einen Anschnallgurt von der Breite her, so ist es schön angenehm anzufassen. Das Bruststück lässt sich am Bauch verstellen, also kann man es je nach Brustkorb des Hundes anpassen.

Bei diesem Geschirr anders ist auch der Griff, um den Hund schnell greifen zu können. Um ihn kurz zu nehmen auf jeden Fall praktisch und auch angenehm weich mit dem Kunstleder (PTM). Für die Leine hat man einen Messingring, schön stabil und korrosionsfrei im Gegensatz zu anderen Materialien.

Am Hals befindet sich wieder ein Verschluss aus Metall zum Öffnen, das fand Akira auch sehr gut, da sie es nicht mag, wenn das Geschirr über den Kopf muss. Der Verschluss am Bauch ist ein sehr großer Steckverschluss aus Kunststoff, aber robust von dem was ich bis jetzt sagen kann.

Sehr großzügig gefertigt ist der Brustbereich, bei dem anderen ist dieser schmaler. Auf jeden Fall liegt es schön angenehm auf und verrutscht auch nicht, man muss nur den Bauchumfang vernünftig einstellen und nicht zu locker.

Die Lieferfarbe bei dem Geschirr ist: „Auffälliges Gelb-Rot mit schwarzen Applikationen“, in anderen Farben gibt es die Ausführung nicht.

Genutzt wird es bei uns zum spazieren, wandern und auch zum laufen mit Hund (Canicross).

Kaufpreis liegt bei 126,-€ und gerade im Angebot für 113,40€ (Stand 25.04.19)

Unser Fazit:
Beide Geschirre sind klasse gemacht. Wer ein robustes Geschirr sucht, welches man wirklich lange im Gebrauch haben wird, ist man bei den Niggeloh Hundegeschirren genau richtig. Verliebt habe ich mich in die Farbe vom Sport Plus, die Passform vom Follow 3 gefällt mir aber noch besser muss ich sagen, da ich den Brustbereich beim Sport etwas zu breit finde.

Ich bin echt dankbar, dass ich beide Geschirre testen durfte, somit hatte ich einen guten Vergleich. Welches mich jetzt natürlich sehr reizt ist das Hundeführgeschirr Follow „TRAIL“, da der Zugpunkt weiter hinten sitzt. Die Verschlüsse aus Metall, die bei beiden am Hals sind, gefallen mir noch besser als die aus Kunststoff, vielleicht könnte man die noch austauschen bei dem Follow 3.
Was schade ist: dass man sie am Hals nicht verstellen kann. Da muss man halt je nach Hund schauen, wie es sitzt. Bei dem Sport Plus ist der Bauchgurt sehr lang, der könnte meiner Meinung nach etwas kürzer sein, den werde ich selbst etwas kürzen.
Auf jeden Fall stimmt Preis/Leistung bei beiden. Klar, billig sind sie nicht, aber dafür tolle Geschirre „Made in Germany“, die sehr hochwertig und robust verarbeitet sind.

Vielen Dank an das Team von Sporthund.de, dass wir die Geschirre testen durften.

Euer Husky-Team-Lügde